Deutscher Pavillon

Der Deutsche Pavillon soll neben Talanoa Space in der Bonn Zone Raum geben, Ideen zu präsentieren und miteinander zu diskutieren. Das BMUB organisiert gemeinsam mit dem BMZ den Deutschen Pavillon, in dem deutsche Klimaschutzpolitik und die vielfältigen Kooperationen zu Klimaschutz und -anpassung mit Partnerländern dargestellt werden. Die offene Gestaltung lädt die Konferenzteilnehmer und Besucher der Bonn Zone zu einem Besuch in den Deutschen Pavillon ein. Eine zentrale Bar sowie mehrere Sitzgelegenheiten bieten Raum zum Verweilen, Networking und Wohlfühlen.

Thematische Schwerpunkte

Climate and
> Human Settlement & Transport
> Energy & Industry
> Land Use & Agriculture
> Forests
> Oceans,

Ausstattung

Side Event Raum (98 Plätze), Amphitheater (circa 20 Plätze), VIP-Raum, Technikraum, Kaffeebar für Networking, überdimensionale LED-Weltkugel als Eyecatcher, grünes Energiewende-Sofa, Fotoautomat, Smart Wall zum Thema Energiewende, 5 Bildschirme zu den Themen: Landwirtschaft, Wald, Energie, Human Settlements und Transport, interaktive Vitrine, Multitouchtable

Programm

Das Programm im deutschen Pavillion beinhaltet circa 60 Veranstaltungen. Dabei erfolgt eine Gliederung in drei thematische Rubriken: Resilience (unter anderem Anpassung), Transformation for Development (verschiedene Sektoren), Drivers for Change (Städte, Regionen, Finanzierung, etc.). Die ausgewählten Veranstaltungen finden alle im Side Event Raum statt. Das Programm des deutschen Pavillon umfasst eine große Vielfalt von Themen und Akteuren, die zusammen das Engagement Deutschlands auf die Bühne bringen werden.

Highlights werden:
> 07.11. New York Declaration Event
> 08.11. G20 Germany/Argentina Event mit DEU/ARG Sherpa
> 08.11. Agora Verkerswende Event
> 10.11. (abends) Al Gore mit Filmbespielung
> 13.11. Between Frustration, hope and adapation Event mit Bundesministerin Barbara Hendricks
> 13.11. Advancing Climate Action on the Local Level Event mit Bundesministerin Barbara Hendricks

Amphitheater

Zusätzlich gibt es im Amphitheater des deutschen Pavillons die Möglichkeit, kleinformatigere Veranstaltungen abzuhalten. Das Programm für das Amphitheater umfasst circa 40 Side Events. Dazu gehört auch eine tägliche German Science Hour. Durch dieses innovative Veranstaltungsformat soll verstärkt Publikum angezogen werden, für das die wissenschaftliche Dimension von Klimapolitik sonst nicht unmittelbar im Vordergrund steht.

Pavillions and Side Events

Das Konferenzgelände wird sich um das World Conference Center (WorldCCBonn) herum erstrecken. Die Planungen zur genauen Ausgestaltung laufen. Ziel ist es, einer Vielzahl von Aktivitäten Platz zu bieten, damit Regierungen, Vertreter von Kommunen und Ländern, Nichtregierungsorganisationen wie zum Beispiel Umweltverbände, Wirtschaftsverbände sowie weitere Vertreter der Zivilgesellschaft einschließlich von Wirtschaft und Industrie ihre Projekte und Initiativen vorstellen können. Eingebunden werden soll auch die interessierte Öffentlichkeit. Neben dem offiziellen Verhandlungsgelände der COP 23, entsteht in der Rheinaue in Bonn eine weitere Zone. Hier können Akteure der nationalen und internationalen Klimapolitik, wie Regierungen und Nichtregierungsorganisationen, ihre Aktivitäten vorstellen und an den so genannten Side Events teilnehmen. Der Austausch zwischen den Akteuren steht hierbei im Vordergrund.

Im Deutschen Pavillon wird die Arbeit der Bundesregierung und ihrer Partner im Bereich der nationalen und internationalen Klimapolitik präsentiert. Die Informationen zur Konferenz werden fortwährend aktualisiert.