Klimawandel und Entwicklung

Gemeinsam gegen den Klimawandel

Deutschland ist ein Vorreiter in der internationalen Klimapolitik. Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) trägt mit seiner Arbeit entscheidend dazu bei – denn Klimawandel und Entwicklung sind untrennbar miteinander verknüpft. Auf der Sonderseite zur 23. Vertragsstaatenkonferenz der Klimarahmenkonvention infomiert Sie das BMZ über den Klimawandel aus Sicht der Entwicklungzusammenarbeit. mehr

Klima und Entwicklung

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) unterstützt die besonders verwundbaren und armen Staaten bei der Anpassung an die Folgen des Klimawandels. Die am wenigsten entwickelten Länder sind oftmals besonders stark von den Auswirkungen der Erderwärmung betroffen. Deshalb berät und unterstützt das BMZ seine Partnerländer bei einer effizienten Regulierung, Planung und Kostenaufstellung auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene. mehr

NDC

Mit dem Ziel, Entwicklungsländer in der Umsetzung ihrer nationalen Klimabeiträge (NDCs) zu unterstützen, hat das BMZ zusammen mit dem BMUB, der marokkanischen Regierung und dem World Resources Institute eine globale "NDC-Partnerschaft" gegründet. Konkret unterstützt die Partnerschaft Entwicklungsländer beim Zugang zu technischer Unterstützung und zu Finanzierung sowie beim Wissensmanagement; sie führt dabei Klima- und Entwicklungsziele zusammen. mehr

Klimafinanzierung

Mit der Ankündigung, seine Haushaltsmittel für Klimaschutz- und Anpassungsmaßnahmen bis 2020 zu verdoppeln, setzt Deutschland Maßstäbe in der internationalen Klimafinanzierung. Zusammen mit der Mobilisierung öffentlicher Mittel und privater Investitionen leistet Deutschland damit einen wichtigen Beitrag, um Schwellen- und Entwicklungsländern den Übergang zu einer emissionsarmen, nachhaltigen und klimasicheren Entwicklung zu ermöglichen. mehr

Klimarisikomanagement

Zwischen 1992 und 2014 haben sich klimabedingten Schäden vervierfacht. Besonders betroffen sind Entwicklungs- und Schwellenländer. Die deutsche Entwicklungszusammenarbeit engagiert sich weltweit dafür, dass Risiken vorzeitig erkannt und Antworten für den Ernstfall bereitgehalten werden. Auf Anstoß der Bundesregierung gründeten die G7-Staaten 2015 die Initiative InsuResilience, durch die weitere 400 Millionen Menschen in armen und verwundbaren Ländern gegen Klimarisiken Versicherungsschutz erhalten sollen. mehr

Energie und Klima

Der Ausbau nachhaltiger Energieversorgung ist einer der Schwerpunkte der deutschen Entwicklungszusammenarbeit. Deutschland engagiert sich sowohl auf bilateraler als auch multilateraler Ebene sehr stark. Sie fördert vor allem den Ausbau erneuerbarer Energien sowie entsprechender Stromübertragung und -verteilung, die Steigerung von Energieeffizienz und den Zugang zu nachhaltiger Energieversorgung. Mit der afrikanisch geführten Initiative für Erneuerbare Energien in Afrika (AREI) beispielsweise trägt die Bundesregierung dazu bei, bis 2020 zusätzlich zehn Gigawatt an erneuerbaren Energien in Afrika zu installieren. mehr

Wald und Klima

Der Erhalt und die nachhaltige Nutzung von Wäldern sind für den internationalen Klimaschutz zentral. Deshalb fördert das BMZ mit seiner Walderhaltungs-Initiative REDD+ lokale Regierungen und Bevölkerungsgruppen in Entwicklungs- und Schwellenländern darin, Entwaldung zu vermeiden, Waldflächen nachhaltig zu nutzen und Emissionen nachweislich zu mindern. mehr

Aktuelles zu Klima aus dem BMZ

Aktuelle Nachrichten und weitergehende Informationen finden Sie hier.